Geschichten, Gedichte, Gedanken
adopt your own virtual pet!


  Startseite
    News
    Neue Geschichten
    Meine (Kurz-)Geschichten
    Meine Drabbles
    Meine Gedichte
    Meine Gedanken
    Meine Veröffentlichungen
    Meine Websites
    Wo ich mich sonst noch zu Hause fühle
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Die Frau hinter der Tür
   Gedichte Geschichten Geschreibsel
   Der Märchenonkel
   Reflexionen



The Frameguard's Privathomepages-Toplist
Ein Service von
Meine Bilder bei pixelio.de

http://myblog.de/teuker

Gratis bloggen bei
myblog.de





Welch ein gl?cklicher Mann bin ich

Als er ihre Lippen auf seiner Stirn f?hlte, schlug er die Augen auf. So geweckt zu werden, fand er, war einfach die sch?nste Art, den Tag zu beginnen.

?Liebling, der Kaffee ist fertig.?, fl?sterte Lisa sanft.

Mit einem wohligen Seufzen streckte er die Arme nach ihr aus, zog sie an sich und genoss die W?rme, die von ihr ausging.

?Okay, Kleines, ich stehe schon auf.?, murmelte er, noch schlaftrunken, bevor er vorsichtig ein Bein aus dem Bett streckte. "Nun komm schon, Du Faultier?. Mit einem z?rtlichen Nasenst?ber versuchte Lisa, ihrem Weckversuch Nachdruck zu verleihen. ?Die Kinder warten schon am Fr?hst?ckstisch.?

Der Gedanke an die kleinen Racker, die er ?ber Alles liebte, lie? ihn endg?ltig munter werden. W?hrend Lisa in die K?che zur?ck ging, schl?pfte er schnell aus dem Bett und in den Bademantel und verschwand flugs im Badezimmer.

Rolf liebte die Wochenenden. Gemeinsam mit der Familie fr?hst?cken, sch?ne Spazierg?nge, Harmonie und Liebe in jedem Wort, in jeder Geste. Wenn er die Augen schloss, sah er die Bilder vor sich, h?rte Lisas glockenhelles Lachen, mit dem sie ihn jedesmal zu verzaubern verstand.

?Welch ein gl?cklicher Mann bin ich? jubelte er innerlich und schenkte seinem Spiegelbild ein strahlendes L?cheln.


Die T?r wurde aufgerissen. Der Hund sprang aufs Bett und leckte mit seiner langen Zunge quer durch sein Gesicht. In der offenen T?r konnte Rolf seine Frau erkennen. Lisa trug wieder den ihm verhassten rosa Jogginganzug, der ihr eine fast unheimliche ?hnlichkeit mit Miss Piggy verlieh. ?Los!?, keifte sie. ?Heb schon Deinen Hintern aus dem Bett. Wir haben eine Menge zu erledigen und die B?lger pl?rren mir schon seit Stunden die Ohren voll.?

Gern w?re er noch ein wenig im Bett geblieben, h?tte einfach seinen Gedanken nachgehangen und gem?tlich vor sich hinged?st. Doch er wusste, Lisa w?rde keine Ruhe geben, wenn er nicht sofort ins Bad ging. Seufzend ergab er sich in sein Schicksal und als er sein Gesicht im Spiegel betrachtete, kamen ihm die Worte in den Sinn, die er im Traum gedacht hatte.

?Welch ein gl?cklicher Mann bin ich!?. Ein bitteres, gequ?ltes Lachen quoll aus seiner Kehle, als er nach den Rasierklingen griff.
29.11.04 19:30
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Gina / Website (26.8.06 10:09)
Liebe Gaby,

so wird es wohl manchem Mann (auch mancher Frau) gehen, es ist ein Erwachen im doppelten Sinne.

Die Geschichte gefällt mir sehr gut!

Herzliche Grüße
Gina

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung